Schlagwort: Taoismus

wpid-b1c1cdb07eec83def0f389b99315092d.jpeg
08. Okt.

Exkurs: Die Kabbalah – Höchste Form der Magie

Das System der Kabbalah

Das System der Kabbalah

Die wissenschaftliche Untersuchung des schöpferischen Wortes nennen wir Kabbalah. Sie ist die Wissenschaft der göttlichen Sprache. Vor allem im Judentum wird sie praktiziert, aber auch in anderen Kulturen wie zum Beispiel im chinesischen Taoismus.

Manche Menschen verstehen die Kabbalah als eine Art Magie, die höher ist als alle anderen Arten der Magie, denn sie erzeugt Wirkung aus dem Nichts. Gott sprach, es werde Licht, und es ward Licht. So wie uns die Bibel das Wirken Gottes durch sein Wort beschreibt, so glauben auch diese Menschen, ähnliche Wirkungen hervorrufen zu können.

In der Magie unterscheidet man zwischen der niederen Magie, die sich der Energie des Magiers bedient. Wie mächtig die Wirkung des Magiers ist, hängt also von seiner Kraft ab. Bei der mittleren Magie bedient sich der Magier der Energie anderer Wesen wie Engel zum Beispiel. Die höchste Form der Magie ist die göttliche Magie, die Wirkungen nur durch das gesprochene Wort erzeugt.

Die Kabbalah untersucht nicht nur die Wirkungsweise des göttlichen Wortes, sondern beschäftigt sich auch mit der Wirkung kosmischer Kräfte im Allgemeinen. So beinhaltet sie ein ganzes Weltbild, in dem Engel, Dämonen, Menschen und Gott ihren Platz haben. Dass das Bild der Juden sich nicht stark von dem christlichen Weltbild unterscheidet kann im 3. Werk von Franz Bardon nachgelesen werden. Dort beschreibt er das jüdische kabbalistische System und die Theorie der Kabbalah. Die Bücher von Bardon vermitteln auch ohne Kenntnisse in Hebräisch oder Chinesisch die Wirkung der Kabbalah eingehend. Außerdem sind sie Anleitung zur Praxis und vermitteln, wie man die Kraft der göttlichen Sprache selbst nutzen kann. Allerdings ist es ein weiter Weg, um erste Erfolge sichtbar zu machen. Meist dauert es mehrere Leben, wie Bardon schreibt.

© panthermedia.net/ pzaxe

Schlagworte: , , ,